Welche Kapitel gehören alles in einen Businessplan? Wir schlagen dir folgende Kapitel und Gliederung vor:

  1. Executive Summary: Das Executive Summary ist einer der wichtigsten Teile, denn es ist das erste was von deinem Businessplan gelesen wird. Hier sollte ein Kurzüberblick über den gesamten Businessplan gegeben werden, der zeigt, warum jemand dein Unternehmen unterstützen sollte. Das Executive Summary muss besonders zielgerichtet auf den Adressaten des Businessplans und dessen Interessen zugeschnitten sein. Da es sich um eine Zusammenfassung des gesamten Dokuments handelt, sollte dieses Kapitel als letztes, also nach Fertigstellung aller übrigen Kapitel geschrieben werden.
  2. Geschäftsidee: Welche Produkte wirst du anbieten? Wer kommt als Zielgruppe für die Produkte in Frage? Wie willst du Geld verdienen und was ist das Ziel deines Unternehmens? Beantworte diese Fragen in diesem Kapitel, z.B. mit einem Vision & Mission Statement.
  3. Gründerperson, -team: Stelle dich bzw. dein Team vor. Welche Qualifiktionen werden für die Umsetzung deiner Geschäftsidee benötigt und wer aus dem Team bringt diese mit? Außerdem sollte hier die Motivation für die Gründung aufgezeigt werden und klar werden: Du bist außerordentlich motiviert und wirst alles daran setzen deine Gründung zu einem Erfolg zu machen!
  4. Markt und Wettbewerb: Stelle dar welche Nachfrage nach deinem Produkt du erwartest, welche Umsätze angestrebt werden, mit welchen Unternehmen du im Wettbewerb stehst und was du besser machst als die bestehenden Anbieter. Dazu gehört auch deine Schwächen und Risiken zu beschreiben.
  5. Marketing: Marketing ist viel mehr als Werbung. Plane anhand der 4 Ps des Marketingmix deine Strategie: Product, Price, Place, Promotion. Im Dienstleistungsmarketing kommen drei weitere Ps dzu: People, Process und Physical Facilities. Deine Stärken und Schwächen kannst du hier mit einer SWOT-Analyse darstellen.
  6. Organisation: Zur Organisation gehört die Wahl einer geeigneten Rechtsform, Angaben zum Personal und Organigramm, zum Standort, etwaigen Schutzrechten der Technologie oder der Marke und neben dieser formalen Aufbauorganisation auch die Ablauforganisation und die Glieder der Wertschöpfungskette. War das zuviel auf einmal? Später im Leitfaden findest du ein anschauliches Beispiel.
  7. Finanzplanung: Hier stellst du die Unternehmensentwicklung in Zahlen vor und zeigst ob sich die Gründung lohnt. Oder auch nicht? Die Finanzplanung wird dir auch selbst zeigen, was notwendig ist um wirtschaftlich erfolgrech zu sein. Zeigen musst du zumindest deinen Kapitalbedarf, eine GuV und eine Liquiditätsrechnung. Unsere Exceltools machen die Erstellung für dich einfach und stellen die Ergebnisse in Diagrammen dar, die du eninfach in deinen Businessplan einfügen kannst.
  8. Anhänge: Damit dein Businessplan nicht überfrachtet wird, ist es sinnvoll umfangreiche Darstellungen und Tabellen in einem Anhang aufzuführen. Die Leser deines Plans können sich die Anhänge dann bei Bedarf ansehen – oder auch nicht.

Diese Auflistung muss keinesfalls abschließend sein. Es sind allerdings die wesentlichen Inhalte, die enthalten sein sollten.

Die Gliederung eines Businessplans